Berlin Biennale
6. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst
11.6.–8.8.2010
6. Berlin Biennale geendet
Die 6. Berlin Biennale für zeitgenösische Kunst endete am Sonntag, den 8.8.2010.

08.08.2010
 
Webshop
Die Publikationen und Editionen der Berlin Biennale – auch älterer Ausgaben – können Sie HIER online erwerben.

08.08.2010
 
Verlängerte Öffnungszeiten der 6. Berlin Biennale
Am letzten Wochenende der 6. Berlin Biennale, Samstag, den 07.08. und Sonntag, den 08.08., sind folgende Orte bis 21 Uhr geöffnet:

KW Institute for Contemporary Art
Auguststraße 69, 10117 Berlin-Mitte

Oranienplatz 17
10999 Berlin-Kreuzberg

Dresdener Straße 19

10999 Berlin-Kreuzberg

Kohlfurter Straße 1
10999 Berlin-Kreuzberg

Mehringdamm 28
10961 Berlin-Kreuzberg
04.08.2010
 
Ion Grigorescu. In the body of the victim
Die letzte Veranstaltung der 6. Berlin Biennale für zeitgenösische Kunst findet am Sonntag, den 8.8.2010 um 19 Uhr in den KW Institute for Contemporary Art statt:

Ion Grigorescu. In the body of the victim
Gespräch in englischer Sprache

mit Ion Grigorescu, teilnehmender Künstler der 6. Berlin Biennale,
Marta Dziewanska, Herausgeberin der Publikation Ion Grigorescu. In the body of the victim (2010)
und Kathrin Rhomberg, Kuratorin der 6. Berlin Biennale und der Ausstellung Ion Grigorescu. In the body of the victim 1969–2009, Museum für Moderne Kunst Warschau, 2009

Das Gespräch ist begleitet von der Buchpräsentation:
Ion Grigorescu. In the body of the victim
Hg. von Marta Dziewanska
Museum für Moderne Kunst Warschau, 2010
mit Texten von Cosmin Costinas, Georg Schöllhammer, Jan Verwoert und Magda Radu

Ion Grigorescu, geboren 1945 in Bukarest, ist einer der ersten rumänischen Konzeptkünstler und Vertreter einer Anti-Kunst, die auf radikale Weise künstlerische Aktivitäten mit dem Alltag verbinden. Seine zahlreichen Filme, Fotoserien, Aktionen, Zeichnungen und Collagen dokumentieren sowohl sein Privatleben als auch die Transformation des rumänischen Volkes von einem Leben in einem kommunistischen Regime zu den Realitäten des sich ausbreitenden Kapitalismus. Sie sind außerdem Zeugnis der Suche des Künstlers nach einem Platz in einem äußerst repressiven politischen System. Formal betrachtet ist Grigorescus Werk ein klassisches Beispiel zentraleuropäischer Avantgarde.

Die der Publikation vorausgegangene Retrospektive im Museum für Moderne Kunst Warschau zeigte 2009 erstmalig Arbeiten von 1969 bis 2009 und wurde kuratiert von Kathrin Rhomberg. Als Teil der 6. Berlin Biennale ist in den KW Grigorescus Film Sleep (2008), die Fotografie Topbottom (2008) und ein Tagebuch des Künstlers zu sehen.
03.08.2010
 
Die 6. Berlin Biennale im Kino Arsenal
1.8.2010, 20 Uhr
Kino Arsenal, Kino 1, Potsdamer Straße 2, 10785 Berlin-Mitte

Ein zweiteiliges Programm der 6. Berlin Biennale zeigt Arbeiten von Friedl vom Gröller (Kubelka) und George Kuchar. Vom Gröller (Kubelka) ist Fotografin, Psychoanalytikerin und Filmemacherin. Seit den 1960ern hat sie 16mm-Filmporträts gedreht, die an Warhols Screen Tests erinnern. Doch im Gegensatz zu Warhol tritt sie zuweilen auch vor die Kamera.

Kuchar ist ein Pionier des Undergroundfilms. Viele seiner eigenwilligen Melodramen sind Avantgarde-Klassiker geworden, wobei seine Video-Tagebücher weitgehend unbeachtet blieben. Durch ihren dokumentarischen Blick eröffnen sie eine Ebene der Selbstwahrnehmung, die Kuchars melodramatischer Ausgelassenheit Tiefe verleiht.

Zur Veranstaltung wird es einführende Worte von Marc Siegel und Ulrich Ziemons geben.
Die 6. Berlin Biennale zeigt Passage Briare von vom Gröller (Kubelka) am Oranienplatz 17 und von Marc Siegel ausgewählte Videoarbeiten Kuchars am Mehringdamm 28.

Titelliste
Friedl vom Gröller (Kubelka)

Eine von der Künstlerin zusammengestellte Auswahl an 16- und 35-mm-Filmen:
ERWIN, TONI, ILSE (1968/69, 9 Min.)
GRAF ZOKAN (Franz West) (1969/2002, 3 Min.)
BOSTON STEAMER (2009, 3 Min.)
TURNHEIM (2002-2009, 15 Min.)
DAROU SALAM (2007, 3 Min.)
LE BAROMETRE (2004, 3 Min.)
ALLEGORIE (2004, 3 Min.)
DELPHINE DE OLIVERA (2009, 3 Min.)
HEN-NIGHT (2009, 3 Min.)
DER FOTOTERMIN (2009, 3 Min.)

George Kuchar
Wild Night in El Reno (16-mm-Film, 1977, 6 Min.)
Rainy Season (Video, 1987, 28 Min.)
Prisoners of the Prairie (Video,1995, 15 Min.)
Vintage Visitations (Video, 2010, 15 Min.)

Eintritt: 6,50 Euro, Studierende/Auszubildende: 5 Euro, Kinder: 3 Euro
www.arsenal-berlin.de/arsenal

15.07.2010
 
Finissage der Satellitenprojekte

28.7.2010, ab 18 Uhr
Raum der Satellitenprojekte , Dresdener Straße 14

13.07.2010
 
Künstleredition von Nir Evron
echo_vinyl_cover_web.jpg
12.07.2010
 
Klingend und Festgehalten
Konzert von Sven-Åke Johansson
21.7.2010, 21 Uhr
KW Institute for Contemporary Art, 1. OG, Auguststraße 69, 10117 Berlin-Mitte
Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro

Der Schlagzeuger, Performer, Künstler und Komponist Sven-Åke Johansson zählt zu den legendärsten Protagonisten frei improvisierter Musik. Als Schlagzeuger prägte Johansson mit EMT und im Duo mit Alexander von Schlippenbach den europäischen Free Jazz. In den 1970er Jahren begann er, Aufführungsideen in gezeichneten Partituren festzuhalten. Auf der Suche nach neuen Klängen arbeitet Johansson bereits seit den 1960er Jahren an der Musikalisierung von Alltagsgegenständen, die sich der steten Erweiterung und Poetisierung des akustischen Materials verschrieben hat. Seine großformatigen Zeichnungen von Hubschraubern sind im Rahmen der 6. Berlin Biennale am Oranienplatz 17 zu sehen.
12.07.2010
 
e-flux journal #17
Marion von Ostens Beitrag zur 6. Berlin Biennale: e-flux journal #17.
10.07.2010
 
Künstlertreffen mit Ron Tran
9.7.2010, 19 Uhr, in englischer Sprache
Oranienplatz, am Drachenbrunnen, 10999 Berlin
mehr
06.07.2010
 
Donnerstag-Abend-Ticket
Das Donnerstag-Abend-Ticket kostet 5 Euro und ist gültig am Donnerstagabend von 19 bis 22 Uhr am Oranienplatz 17 oder in den KW Institute for Contemporary Art.
30.06.2010
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 15 von 28
Kunstwerke Berlin

Kulturstiftung des Bundes


Die Berlin Biennale wird organisiert durch die
KW Institute for Contemporary Art
und
gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes.